Neues aus Manching

Anfassen und Ausprobieren erwünscht!

Offene Führung durch die Erlebnisausstellung »Im Dienste Roms« in Manching
23.09.2022 - kelten römer museum manching An diesem Sonntag, den 25. September 2022, bietet das kelten römer museum manching um 14:00 Uhr eine offene Führung durch die aktuelle Erlebnisausstellung »Im Dienste Roms – Legionen und Hilfstruppen«an. Zusammen mit der Archäologin Jasmin Braun M. A. begeben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf eine Zeitreise in das Imperium Romanum, das im 2. Jahrhundert n. Chr. seine größte Ausdehnung erreichte. Seine Grenzen reichten von den gleißenden Wüsten Arabiens bis zu den nebligen Ufern der Donau – und weit darüber hinaus. Zur Sicherung und Erweiterung seiner Macht bedurfte Rom einer perfekt organisierten, hart gedrillten und hochgerüsteten Streitkraft aus erfahrenen Berufssoldaten. Die Führung erweckt die antike Supermacht auf anschauliche, unterhaltsame und interaktive Weise erneut zum Leben. Kleine und große Gäste dürfen sich auf faszinierende Modelle, lebensgroße Zeichnungen, Repliken zum Anfassen und spannende Mitmachstationen freuen. So können sie durch die geschickte Verteilung von Legionen ihr strategisches Talent demonstrieren, sich mit Schwert und Schild an einem Übungspfahl beweisen oder in voller Rüstung vor einer Fotowand posieren. So lässt sich die Frage beantworten: Habe ich das Zeug zum römischen Soldaten? Teilnehmer: 3 bis maximal 20 Personen
Beginn: 14:00 Uhr
Treffpunkt: Museumsfoyer
Dauer: ca. 1 Stunde Kosten pro Teilnehmer: Erwachsene: 5 € zzgl. ermäßigter Eintritt 3 € Kinder und Jugendliche 6–17 Jahre: 2,50 € zzgl. ermäßigter Eintritt 2 € Kinder bis 5 Jahre: Führung frei, Eintritt frei Es gelten vergünstigte Familientarife!
21.09.2022 Endlich dürfen auch die Manchinger Wasserratten ihr Hallenbad zurückerobern. Das beliebte Hallenbad öffnet am morgigen Mittwoch, den 21.09.2022, wieder seine Türen. Die Öffnungszeiten sind wie gewohnt Mittwoch und Donnerstag von 17:00 bis 22:00 Uhr (Badeschluss 21:30 Uhr), Freitag von 15:00 bis 22:00 Uhr (Badeschluss 21:30 Uhr) sowie Samstag und Sonntag von 10:00 bis 18:30 Uhr (Badeschluss 18:00 Uhr). Das kleine Freizeitbad bietet allen Wasserfreunden neben einem Schwimmbecken auch ein Nichtschwimmerbecken mit Rutsche. Eltern mit Kindern schätzen hier die angenehmen, warmen Badetemperaturen. Wer Ruhe und Erholung sucht, ist im Wellnessbereich genau richtig: Schwallbrausen, Massagedüsen und ein Dampfbad mit Ruheraum warten auf die Besucher. Aktuelle Informationen, die Preise und die Schließtage stehen unter www.manching.de/hallenbad oder in der „Markt Manching INFO“ App zur Verfügung.

Ausgrabungen am Westwall der Keltenstadt von Manching

Kostenfreier Abendvortrag im kelten römer museum manching
06.09.2022 - kelten römer museum manching Am Mittwoch, den 21. September 2022, laden das kelten römer museum manching und der Keltisch-Römische Freundeskreis Manching e. V. zur nächsten Veranstaltung der beliebten Reihe »Manchinger Vorträge zur Archäologie und Geschichte« ein. Ab 18:00 Uhr referieren Michael Seiler M. A. (Alfeld) und Britta Kopecky-Hermanns Dipl.-Geogr. (Aystetten) zum Thema »Im Westen was Neues – Aktuelle Ausgrabungen an der keltischen Stadtmauer von Manching«. Der Bau einer Hochwasserschutzmauer in der Nähe der Manchinger Kläranlage eröffnete den Archäologen 2020/2021 die seltene Gelegenheit, einen Einblick in den Aufbau der monumentalen Befestigung des keltischen Oppidums von Manching zu gewinnen. Michael Seiler und Britta Kopecky-Hermanns stellen nun die Ergebnisse der Ausgrabungen sowie der begleitenden geoarchäologischen und bodenkundlichen Untersuchungen am Rand der Paar-Aue vor. Ihr kostenfreier Abendvortrag behandelt einen vollständigen Befestigungsabschnitt, der an der modernen Oberfläche im Gelände zwar nicht mehr sichtbar war, bei einer mehrmonatigen Grabung aber vollständig freigelegt werden konnte und noch in all seinen Teilelementen zu fassen war. Die ansonsten nur aus keltischen Oppida westlich des Rheins bekannte Konstruktion eines murus gallicus – in Manching später ersetzt durch eine in einheimischer Bautechnik errichtete Pfostenschlitzmauer – konnte ebenso nachgewiesen werden wie verschiedene Grabenstrukturen im Vorfeld der imposanten Anlage. Während in der über 80 Jahre andauernden Erforschung der Manchinger Stadtmauer das Augenmerk bislang auf vor allem auf den Wallabschnitten im Süden und Osten lag, war der konkrete Verlauf der Fortifikationen im Westen bislang unbekannt. An die Stelle von vagen Vermutungen hinsichtlich des Stadtmauerverlaufes in der westlichen Peripherie treten nun gesicherte Erkenntnisse.
Die aktuelle Sonderausstellung »Im Dienste Roms – Legionen und Hilfstruppen« ist am 21.09.2022 bis Vortragsbeginn geöffnet. Eine Anmeldung zum Vortrag ist nach aktuellem Stand nicht erforderlich.
01.09.2022 Mit großer Vorfreude und Spannung haben der Markt Manching als Veranstalter und auch die Festwirte, Brauereien, Schausteller und Fieranten sowie Rettungs- und Ordnungskräfte den Barthelmarkt erwartet. Immerhin lagen pandemiebedingt zwei Jahre ohne Markt auf dem Gelände zurück. Nach dem viertägigen Familienfest zeigt sich aber: die Erwartungen wurden weit übertroffen. Alle Beteiligten sind sich einig: Es war ein schöner und vor allem friedlicher Barthelmarkt. Zu dem Schluss kamen auch Polizei, Bayerisches Rotes Kreuz und Feuerwehr. "Keine größeren Vorkommnisse, aber einige Einsätze" - so lautet die Bilanz der Polizei zum letzten Veranstaltungstag – ähnlich wie die Tage zuvor. Auch das BRK hatte sich auf mehr Vorfälle eingestellt. Glücklicherweise blieb es jedoch nur bei kleinen Schnittwunden und Kreislaufproblemen. Im Vergleich zu den Barthelmarkt-Veranstaltungen in den Vorjahren lag die Anzahl der Einsätze weit unter dem Durchschnitt. „Wir haben einen schönen und friedlichen Barthelmarkt erlebt“, bilanziert Manchings 1. Bürgermeister Herbert Nerb. „Ich freue mich sehr über die Disziplin der Besucherinnen und Besucher. Ich habe mitbekommen, dass eine gewisse Altersklasse dieses Jahr lieber noch pausiert hat, um sich vor einer Infektion mit Corona zu schützen. An dieses Maß an Eigenverantwortlichkeit hatten wir auch im Vorfeld appelliert. Wir freuen uns schon jetzt auf den Barthelmarkt 2023, der hoffentlich auch bei der Vorbereitung wieder normal wie vor Corona abläuft. Das war dieses Jahr mit spontanen Zu- und Absagen der Beschicker etwas schwierig.“ Der Veranstalter geht von über 200.000 Besuchern verteilt auf alle vier Markttage aus. Zum Barthelmarktmontag waren die Festbesucher*innen mit gut 43 Bussen aus ganz Bayern und Teilen Baden-Württembergs gekommen, um zu feiern. „Es war tsehr deutlich spürbar, dass die Menschen einfach raus aus dem Alltag und eine gute Zeit bei uns in Oberstimm verbringen wollten“, so Nerb. „Unser überarbeitetes Sicherheitskonzept, das wir mittlerweile von Markt zu Markt verfeinern und verbessern, ist aufgegangen. Das beauftragte Sicherheitspersonal hatte weniger als in den Vorjahren zu tun.“ Auch bei den Schaustellern und Fieranten war die Stimmung nach den vier Tagen positiv. Auffallend war die große Nachfrage nach Speisen sowohl in den Festzelten als auch auf dem gesamten Gelände. Die Standbetreiber sprechen von einem guten Barthelmarkt und sind überwiegend zufrieden. Die Vorbereitungen für den Barthelmarkt 2023 haben bereits begonnen, während auf dem Festgelände die Abbauarbeiten in vollem Gange sind.
26.08.2022 - kelten römer museum manching Die Keltenstadt von Manching und das Römerkastell von Oberstimm gehören zu den bedeutendsten Bodendenkmälern Deutschlands. Zum Tag des offenen Denkmals am 11. September 2022lädt das kelten römer museum manching ab 10 Uhr zu einem Familiensonntag der besonderen Art ein. Im Außenbereich erwecken zwei historische Römergruppen die Armee der Cäsaren erneut zum Leben und stellen unter anderem antike Geschütze und eine römische Schreibstube vor. Während sich die Legio VIII Augusta aus Baden-Württemberg vornehmlich dem römischen Militärleben der frühen Kaiserzeit verschrieben hat, stellt die Legio III Italica pia fidelis aus dem Raum Ingolstadt eine Truppe des 3. Jahrhunderts n. Chr. dar. Dabei orientiert sie sich an einer historischen Legion, die ab 180 n. Chr. in Castra Regina, dem heutigen Regensburg, stationiert war. Im Museum wartet die Erlebnisausstellung »Im Dienste Roms –Legionen und Hilfstruppen«mit einer Führung und einem interaktiven Workshop: Kinder und Jugendliche können sogenannte Phalerae, also römische Militärorden, anfertigen. Und Thomas Kurtz, der Initiator von Mules of Marius und Kurator der Sonderausstellung, taucht mit den Besucherinnen und Besuchern in die faszinierende Welt des Zinngusses und Modellbaus ein. Sagenhaft spannend wird es auch, wenn die Geschichtenerzählerin und Musikerin Ulrike Mommendey die Gäste in das Universum irischer Märchen und antiker Mythen entführt. Während sich die Geschichten um den irischen Helden Fionn Mac Cumhaill an Kinder ab 5 Jahren richten, sind die griechischen Legenden –etwa jene zur »Büchse der Pandora«–vor allem für Jugendliche und Erwachsene gedacht. Eine Radführung durch das keltische Manching rundet das reiche Angebot ab. Dabei lernen die Gäste wichtige Landmarken der Keltenstadt kennen, die zu den wichtigsten und besterforschten Siedlungen im eisenzeitlichen Europa zählt. Für das leibliche Wohl sorgt ein Kuchentisch, den der Keltisch-Römische Freundeskreis Manching e. V. anbietet. Es gelten die regulären Eintrittspreise. Die Programmangebote sind –mit Ausnahme des Kuchentischs –kostenfrei.   Zum Tagesprogramm

Angebote aus Manching

Marken aus Manching

Premium Partner

Newsletter

Mit dem MANCHING-ERLEBEN.DE Newsletter erhalten Sie einen Überblick über attraktive Angebote und Aktionen aus Ihrer Einkaufsstadt Manching.

* Pflichtfeld